12.06.2000

Die Nacht war ruhig, obwohl ich, trotz des Jetlags, schon um 3.00 Uhr wieder wach war. Ich habe mich dann "gezwungen", noch etwas zu schlafen und wurde dann um 9.00 Uhr von meinem Wecker aus dem Restschlaf gerissen.

Nach einer kurzen Dusche ging's dann zum Frühstück, wo ich zum ersten Mal außer den üblichen Ossies auch noch ein paar Australier und Holländer sah.

Das Frühstück gab es als Büfett und war auch in ausreichender Menge vorhanden, für die gebratenen Nudeln muß ich aber wohl etwas früher erscheinen, da war nur noch ein kümmerlicher, nicht sehr ansehnlicher Rest vorhanden, auf den ich dann lieber verzichtet habe.

Gegen 11:00 begann die Suche nach dem Bali Holiday Resort, welche Überraschung, daß dieses wirklich nur 5 Minuten entfernt lag.

Den restlichen Tag lang wurde gefaulenzt, zum Abendessen hatten die Flinks sich ein Restaurant (Talenta Restaurant) ganz in der Nähe ausgesucht. Nach ca. 30 Minuten wurden wir dann beim Essen von der deutschen CD - Sammlung des Inhabers erfreut, wir durften "Anton aus Tirol" und andere feine Sachen genießen.

Die restliche Nacht war dann etwas ruhiger, wegen des gerade beginnenden Vollmonds war aber an einen frühen Schlaf nicht zu denken.

 

13.06.2000

Trotz nur 5 Stunden Schlaf habe ich es geschafft, den Wecker zu hören und etwas früher zum Frühstück zu gelangen. Diesmal waren genug "fried noodles" vorhanden, ich konnte also richtig zuschlagen...

Gegen 12:00 gab es dann die erste Massage, kostet hier im Hotel 40.000 (= 10,-- DM), für eine Stunde kein schlechter Preis.

Am Strand soll es laut Hanno sogar schon Massagen für 25.000 geben, mal sehen, ob ich die auch ausprobiere.

Der Haken an der Sache ist allerdings, daß es in den meisten Fällen nicht bei der Massage bleibt, sondern sich noch weitere dienstbare Geister mit Fußpflege, Maniküre, Kopfmassage usw. ungefragt beteiligen. Natürlich erwarten diese unbestellten Leute auch ihren Anteil, hierdurch schnellt dann der Preis, wenn man nicht das nötige Durchhaltevermögen gegenüber den zusätzlichen Damen hat, mal locker auf 120.000 (30,-- DM) hoch (ist gerade einem Holländer passiert....).

Danach bis 15:00 gelesen und wieder den langen Fußmarsch zur Residenz der Flinks in Angriff genommen. Dort weiter gefaulenzt und et Gisela geärgert, Abendessen dann in Benny's Restaurant.
Von dort wurden dann auch die ersten Mails verschickt, wobei ein erster Versuch über Outlook nicht funktionierte, da es nicht die deutschen Server kannte.
Der Onlineversuch über GMX lief dann einwandfrei (es gab zumindest keine Fehlermeldungen)
Der Zugang war leider insgesamt schnarchlangsam, kostete dafür aber "nur" 500rp (12,5 Pfennig/Min.), gut, daß ich den ersten Teilbericht auf Disk mitgenommen hatte und nur kurz kopieren mußte. Es war also doch richtig, den Laptop mit zu nehmen...