HANDGEPÄCK in Frankfurt (24.06.01)

Soo, nach dem üblich langen und fast ereignislosen Flug bin ich gestern auf Bali gelandet und sitze jetzt für einen ersten Bericht an meinem Schlepptop.

Aber Stop, es soll ja der Reihe nach gehen, immerhin bin ich ja nicht nur zu meinem Vergnügen hier, sondern ich will ja auch Informationen liefern, also...

1.) Frankfurt, Check In

Aufgabe: Überprüfung der neuen Handgepäck- Regelung am Frankfurt "International" Airport (Größenbeschränkung)

Hierzu hatte ich mir extra eine Reisetasche ausgewählt, die dieser Norm nicht entsprach. (Maße ca. H28xB25xT45cm).

Beim Check-In lief zunächst Alles problemlos, bis der junge Mann am Garuda-Counter meine (größere, s.o.) Tasche mit dem Handgepäck wiegen wollte. Das war mir bisher noch nicht passiert und siehe da, es gab auch gleich die erste Überraschung, anstelle der erlaubten 7kg hatte meine Tasche beachtliche 16kg!

Bisher hatte ich bei all meinen Flügen mit GA noch nie von solch einem Limit gehört, mich aber auch noch nie dafür interessiert :o)

Freundlich wurde ich darüber informiert, daß die 16 kg doch etwas zuviel des Guten sei und wurde gefragt, ob es keine Möglichkeit gäbe, etwas in die andere Reisetasche umzupacken oder einen Teil davon herauszunehmen und den Rest auch als Fluggepäck aufzugeben. Bei nur 15kg Fluggepäck wäre dies eigentlich kein Problem gewesen, mir fehlte aber einfach eine dritte Tasche und außerdem hätte dann schon alleine mein Uralt-Laptop (7kg) trotzdem das Fluggepäcklimit erfüllt. Ohne Bücher und anderes Zubehör mochte ich aber nicht in den Flieger steigen und so mußten wir noch einige Minuten diskutieren, bis der Garuda-Clerk dann aufgab und mir erlaubte, die komplette Tasche mitzunehmen.

Dafür nochmals "Terima Kasih, Garuda"...

Der Rest des Check In war jetzt ganz schnell und einfach, der von Silvia reservierte Platz war tatsächlich noch frei, sicherlich aber auch ein Erfolg meiner Marotte, immer mindestens drei Stunden vor dem Flug in Frankfurt zu sein, irgendwie klappt Alles viel besser, wenn noch keine ungeduldige Schlange hinter einem steht :o))

- kurze Pause, hier liegt noch irgendwo eine Salak (Schlangenfrucht) rum -

Salak (Schlangenfrucht)

Soo, schleck, die Salak gibt's nicht mehr :-p

Vor den Durchleuchtungsstationen im Passagierbereich hatte sich eine kleine Schlange gebildet, ich konnte mir also die Szenerie zunächst in Ruhe ansehen.

Das Handgepäck der meisten Fluggäste entsprach wohl der Norm, jedenfalls paßte es problemlos durch die vor dem Transportband des Durchleuchtungsgeräts installierte Schablone. Interessant wurde es bei einem Anfangszwanziger mit etwas größerem Rucksack, aber das machte gar keine Probleme, man hob den Rucksack einfach über die Schablone und setzte ihn einfach danach aufs Band, eine durchaus balinesische Variante, die ich in Frankfurt nicht erwartet hätte :o)

Kurz danach war ich an der Reihe und, welche Überraschung, meine Tasche paßte trotz 28cm Höhe noch geradeso durch die Schablone. Ok, die Tasche war nicht prall gefüllt, mit ein wenig "Nachhilfe" (Zusammendrücken) durch den "Prüfungsbeamten" bestand auch meine Tasche die Prüfung...

Tip: Man kann natürlich auch  vorher einige Teile des Handgepäcks in eine (Duty Free) Plastiktüte umpacken, so daß die Tasche besser durch die Schablone paßt...