Text von Eva
Fotos: Dicky T., Bali

 

Kürzlich fragte jemand in "unserem" Forum:

"Wir haben einen 2 Wochenurlaub in einem Hotel mit Frühstück gebucht. Jetzt kommt natürlich die Frage auf, wie viel Geld soll/muß man mitnehmen.

Sind 100,- DM pro Tag ausreichend oder eher viel zu viel?"

Und hier meine Antwort:

100 Mark kannst du auf Bali natürlich sehr schnell loswerden. Es ist nicht viel Geld, wenn du etwas erleben möchtest und dem reichhaltigen Angebot an Unterhaltung, wie Waterbom Park, Elephant Safari, und Strandreiten etc. oder an Extremsportarten, wie Tauchen, Rafting und Paragliding nicht widerstehen kannst. Wenn du aber mal ein paar Tage nur einfach relaxen und sparsam leben möchtest, dann benötigst du wirklich nicht viel Geld. Schauen wir mal, was man so unbedingt braucht und was es kostet pro Person:

Trinken

Man sollte beim heißen Klima von Bali möglichst viel trinken. Mein Lieblingsgetränk, das man überall, aber wirklich überall bekommen kann, heißt Tehbotol (die Marke Sosoro). Es ist ganz einfach gesüßter schwarzer Tee. In allen Läden und am Strand kriegst du die Flasche selbstverständlich eisgekühlt. Drei Flaschen à 250 ml kannst du für eine Mark kaufen. In den Warungs wird es dann mit Glas und Eiswürfel serviert und das kostet dann entsprechend etwas mehr. Wenn man Bedenken hat, kann man schon aufs Eis verzichten. (Der Preis bleibt allerdings gleich, wie mit Eis. :-))

Essen auf Bali

Es gibt "kaki lima", die sich auf die Zubereitung und Verkauf von Getränken aus frischen Zutaten spezialisiert haben. Vor allem auf den Märkten findet man sie, in der Nähe, wo auch frisches Obst verkauft wird.

Essen auf Bali

Essen auf BaliEssen auf Bali

Leidenschaftlich gern trinke ich einen "Cocktail", der aus dem Saft und etwas Fleisch einer jungen Kokosnuß (kelapa muda), Limettensaft und Limettenstücken unter Zugabe von Eiswürfeln – aber ohne Alkohol – gemixt wird.
Leider muss ich allerdings gestehen, dass dieser Genuss mir jedesmal eine gewisse Überwindung kostet, und dass ich mich dabei voll auf meine Hepatitis A und B Impfungen verlasse, denn diese mobilen Getränkewagen verfügen über keinen Fließwasseranschluß. Ein großer Glaskrug wird mit einem halben Liter von dieser köstlichen Erfrischung für weniger als 2 Mark gefüllt.


Vollkommen bedenkenlos kannst du jedoch den Inhalt einer frisch geöffneten Kokosnuß (kelapa muda) mit Hilfe eines Strohhalms austrinken. Besonders ist dies bei einem Kerzenlicht-Dinner in einem Seafood-Restaurant von Kedonganan/Jimbaran zu empfehlen.  Eine Frucht enthält ca. 700 bis 800 ml Flüssigkeit, für eine Person reicht´s also wahrscheinlich für den ganzen Abend.

Essen auf Bali  

 

 

Frisch gepresste Fruchtsäfte sind die kleinen Höhepunkte jedes Tages. 
Man bekommt man sie fast überall .

 

Essen auf BaliEssen auf Bali

Essen auf Bali

Meine Lieblingssorten sind Papaya (siehe hier auf den Bildern oben), Mango (mangga), Sirsak, Wassermelone (semangka), Melone. Banane (pisang) und Avocado.

Nun, wo diese Säfte angeboten werden, – man kann schon davon ausgehen, – wird für die Zubereitung der Eiswürfel Trinkwasser verwendet. Bei diesen Getränken kann man nämlich schlecht auf Eis verzichten. Die Rechnung richtet sich – wie bei den Speisen – auch nach der innenarchitektonischen Gestaltung des Milieus. 

Am billigsten sind die Säfte im oben erwähnten Restaurant von Ramayana. 250 ml Saft Klasse 1a kostete dort im Januar dieses Jahres weniger als eine Mark.
Den teuersten "jus papaya" habe ich im Hotelbar von Four Seasons – serviert mit einem heißwassergetränkten Handwaschlappen, Erdnüssen und Krupuk – für ca. 6 DM bekommen.


Viele Restaurants, Bars und Hotels bieten Getränke während der "happy hours" fast zum halben Preis an, es heißt also Augen stets offen halten.

Es gibt noch andere wichtige Bereiche, die unbedingt zum täglichen Leben gehören, wie frisches Obst, Telefonieren, E-Mailen, Mobilität und Wäscherei. Welche Kosten diese verursachen, darüber aber lieber ein anderes Mal. :-)

Liebe Grüße

Eva

nach oben