Manipulierte Taschenrechner (25.07.01)

Ellen schrieb im Forum:

>Auch auf manipulierte Taschenrechner achten!
>Besser den eigenen benutzen.

Tja, auf dieses Thema wollte ich in meinen "Nachbetrachtungen" eingehen, aber wo sich die Gelegenheit gerade bietet...

Mir ist es in diesem Jahr zum ersten Mal passiert:

Der Weg zum ATM war zu weit, meine beiden Standard-Moneychanger waren "ausverkauft" (ehrlich, es war Sonntag, 15.07. 14:30), da dachte ich, geh halt zu dem neuen Moneychanger, den hast Du noch nicht ausprobiert...

Ein ungutes Gefühl hatte ich bei diesem Moneychanger, sooft ich an seinem Büro vorbeikam, aber nun war Notstand angesagt...

Ich betrat also sein "Büro", eine große, leere "Garage" (daraus wird sicherlich bald ein Souvernirshop), in der einer dieser typischen, viel zu hohen "Schalter" steht.

Mist, niemand da, ich trete etwas näher an den Schalter und sehe dahinter zwei schlafende junge Männer, die Köpfe auf der Tischplatte gebettet...

Irgendwie tut mir leid, daß ich sie wecken muß und klopfe deshalb auch nur ganz sachte gegen den Schalter und tatsächlich, es wird jemand wach. Ich werde gefragt, was ich denn wünsche, irgendwie wundere ich mich etwas über diese Frage, denn außer dem Schalter und einem Motorrad, was ich jetzt in einer Ecke entdecke, ist die Garage vollständig leer, aber ich spiele dann mit und antworte bereitwillig "I want to change money".

Aha, eine Reaktion zeigt sich, große, verständnislose Augen schauen mich an, dann aber kommt doch langsames Begreifen und ich höre: "Boss not here". Gleichzeitig wird der immer noch schlafende Kollege geweckt, der mir schnell erklärt, daß der Boss gleich nebenan schlafe, er ihn aber sofort holen werde.

Ok, ich spiele mit und erkläre, daß ich 100 DM in RP wechseln möchte. Er sucht seine Sandalen und macht sich auf die Boss-Suche, in der Zwischenzeit beginnt das Verkaufsgespräch mit dem ersten, mittlerweile etwas wacher gewordenen jungen Mann...

Was ich denn wechseln möchte, werde ich gefragt. Nun gut, ich hatte es zwar gerade erst dem anderen erklärt... "Ich möchte 100 DM in RP wechseln" "DM, ist das Dänische Mark?" "Nein, es gibt dänische Kronen, ich möchte 100 DM, also 'German Money', wechseln"

Aha, der Blick hellt sich auf, der junge Mann greift den Taschenrechner und tippt den Kurs ein, 4.950rp für eine Mark. Wieder werde ich gefragt, wieviel ich denn wechseln möchte und wieder antworte ich "100 DM".

Der Taschenrechner verschwindet in den Abgründen des Schalters, an den Bewegungen von Schulter und Arm vermag ich aber abzulesen, das viele komplizierte Berechnungen nötig sind, um 4.950(rp) mit 100(DM) zu multiplizieren.

Nach mindestens einer Minute (eher etwas länger) bekomme ich dann das Ergebnis präsentiert: 409500(rp) für 100DM

Ich bin etwas verwirrt (kann ich etwa nicht mehr Kopfrechnen?), eigentlich müßte das Display doch 495000 anzeigen, frage, ob er sich vielleicht vertippt habe und bitte dann selbst um den Rechner.

Also, 4950 x 100 = ???

409500!!! Hmm, das gleiche (falsche) Ergebnis...

Ich schaue mir jetzt die Tastatur etwas genauer an (schon beim Eintippen hatte ich das Gefühl, daß die Tasten etwas "ungewöhnlich" lagen) und stelle fest, daß die Tasten mit "+", "-", "x" und "=" etwas weiter rechts außen liegen als auf anderen Rechnern.

Ich vermute mal, daß die Tastaturkappen ausgewechselt wurden, die "=" Tastenkappe wurde wohl auf die "MR" Taste gesteckt, so daß bei jedem Betätigen der vermeintlichen "=" Taste der vorher in den Speicher eingegebene Wert 409500 auf dem Display angezeigt wurde.

Ich habe den Rechner dann wieder auf den Schalter gelegt und dann den "Laden" ohne jeden weiteren Kommentar verlassen, den "Boss" habe ich in der ganzen Zeit nicht zu sehen bekommen.

Eines ist mir aber immer noch unklar, hält man uns wirklich für so dämlich, daß wir solch eine simple Rechnung nicht im Kopf ausrechnen könnten oder liegt es daran, daß ein Großteil der Indonesier wirklich nicht im Kopf rechnen kann und deshalb erst gar nicht der Gedanke aufkommt, daß man solche Manipulationen bemerken könnte...

Naja, mir ist kein wirklicher Schaden entstanden, ich empfehle aber jedem, möglichst ganz einfach ausrechenbare Beträge zu tauschen, bei 100 DM ist das Risiko, auf den Taschenrechnertrick hereinzufallen, wirklich sehr gering ;-)

Achso, bei einem weiteren Taschenrechnertrick wird anstelle von zB "x 100" nur "x 10" berechnet und angezeigt (49500), die 400.000 werden "korrekt" ausgegeben, aber anstelle von 95000 bekommt man nur 9500rp...

So, jetzt ist aber Schluß, der Jetlag hat mich gepackt und schickt mich doch noch drei Stunden früher als "normal" ins Bett ;-)